um Navigation zu überspringen, 2 drücken

Reaktionen

Juergen Trevisan schrieb am 15. August 2003:

Sehr geehrter Herr Fell,

meine Frau und ich sind aktive Taucher und nutzen den Blausteinsee nun schon im dritten Jahr für unser Hobby. Wir sind Besitzer einer Jahreskarte kommen aus Köln und nutzen jedes Wochenende ganzjährig den See, sofern es unser Beruf zulässt.
Es fällt uns auf das der See mittlerweile wirklich stark frequentiert wird. Aber leider stellen wir auch fest, gerade jetzt wo es sehr warm ist, dass Massen von Menschen dort mit Kühlboxen und allem erdenklichen anderen den See belagern. Dazu kommen noch die ganzen Hundebesitzer und alle springen sie ins Wasser, hinterlassen Müllberge und machen Ihr Geschäft mittlerweile auch im See statt die Toiletten zu benutzen. Ich finde dies ist nicht mehr ansehnlich und die Natur leidet dort derzeit extrem, zumal auch noch Vandalismus durch Jugendliche betrieben wird. Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich mal ein Gespräch mit Herrn Kamp. Er versprach, dass sich wohl noch einiges ändern würde, aber bisher tut sich nicht wirklich viel.
Wenn ich mir so die Seeordnung durchlese und die dort gelisteten Verbote sehe, würde ich sagen, dass derzeit gegen ziemlich alle Verbote verstossen wird! Ich bewundere Herrn Johnen, der bisher wirklich sehr viel Initiative und Idealismus mitbringt, dort einigermaßen Ordnung zu halten. Aber auch Ihm scheint langsam die Puste auszugehen, da er einen ziemlich aussichtslosen Kampf gegen den Müll und der uneinsichtigen vielen Leute dort führt. Ein Lob, dass er sich wirklich verdient hat, da er dort auch mit den ganzen Problemen allein gelassen wird.
Ich könnte dieses Schreiben, glaube ich, noch um einiges erweitern, aber ich denke, dass Sie dies vielleicht schon alles wissen. Aber ein paar Fragen hätte ich noch:
Warum muß jeder Wassersportler (Surfer, Segler, Taucher usw.) bezahlen und alle anderen nicht?
Warum wird der See nicht bewacht und somit eventuell der Schaden durch Müll und Vandalismus eingeschränkt?
Muß es sein, dass sich die Besucher dort so breit machen, dass man z.B. als Taucher noch nicht mal den Tauchereinstieg richtig nutzen kann? (am Mittwoch ist mir beim Auftauchen ein Paddel auf den Kopf geschlagen worden, weil innerhalb der Tauchzone mit Schlauchbooten umher gefahren wird.)
Kann man die andern Besucher nicht aus diesem Teil des Sees raushalten?
Warum werden die Betreiber der Füllstation nicht dazu angehalten, hier mit für Ordnung zu sorgen?
Warum kontrolliert die Polizei nicht an den Wochenenden mehr und unterbindet diese Saufgelage?
Ich werde an dieser Stelle meine Fragen nun einstellen, da diese Liste sonst wohl zu lang werden würde. Es wäre aber schön, wenn man hier mal mehr unternehmen würde. Ich denke, ich spreche da nicht für mich alleine, sondern auch im Interesse aller die dort Ihren Sport ausüben und auch dafür zahlen.

Übrigens auch unter Wasser sammelt sich mittlerweile einiges an Müll wie Flaschen usw. an. Es wäre schade, wenn der See und seine umliegende Flora hier langfristig großen Schaden erleidet! Ich hoffe, Sie können dort noch einiges bewegen, damit dieser See und das ganze Gebiet nicht zu einer Müllkippe mutiert!


In diesem Sinne verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen

Juergen Trevisan


[nach oben]

Toni Graf schrieb am 22. Juli 2003:

Sehr geehrte Damen und Herren ,


wir haben seit einiger Zeit ein neues und schönes Ausflugsziel , den Blausteinsee in Eschweiler.
Zum Blausteinsee fahre ich gerne mit meinem drei jährigen Sohn mittels Fahrrad. Mein Sohn kann dort sorglos spielen oder mit mir einfach am Ufer sitzen und dem Treiben am und auf dem See zusehen. Aber es gibt einen großen Wermutstroffen in der Idylle , nämlich der Müll. Wir haben vorige Woche jede freie Minute am See verbracht , aber es gefiel uns von Tag zu Tag weniger am See , weil die Müllberge immer größer wurden und auch die Mülltonnen scheinbar die ganze Woche nicht geleert wurden. Besonders schlimm empfanden wir ( die ganze Familie und Freunde ) die Müllsituation am Sonntag den 20.7.2003 nach der Beach - Party am See , wo man den Eindruck bekommen konnte man sei auf einer Müllhalde. Es ist schon eine Schande wie einige Leute mit der Natur umspringen und nachher wenn diese Gebiete gesperrt werden es wieder einmal geschafft haben der Allgemeinheit ein schönes Fleckchen Erde vor zu enthalten. Aber da ich ein positiv denkender Mensch bin und auch auf eine Verbesserung der Müllbeseitigung hoffe , wird an schönen Tagen auch weiterhin der Blausteinsee ein Ausflugsziel sein.


Mit freundlichen Grüßen

Toni Graf aus Würselen


[nach oben]

Sönke Nielsen schrieb am 16. August 2002:

Sehr geehrter Herr Fell,

mir ist bewusst, dass die Diskussion über das "Wilde Treiben" am See im Moment heftig diskutiert wird, jedoch nimmt es immer grössere Ausmasse an.

Als betroffener, regelmässiger (mehrmals wöchentlich) und zahlender! Taucher am Blausteinsee mit Jahreskarte möchte ich auf folgende Erlebnisse hinweisen.

1) Ich hatte vor geraumer Zeit auf 6 Meter Tiefe, nahe der Slip-Anlage das Schild "Baden und Zelten Verboten" gefunden. Es steckt demonstrativ senkrecht im Schlick (Wenn es nicht zwischenzeitlich geborgen wurde)

2) Unter der Woche, wenn der See von Herrn Johnen nicht kontrolliert wird sind, gerade am Einstieg der Taucher, Leute mit frei laufenden Hunden im Wasser (die dort auch grosszügig ihr Geschäft verrichten). Gestern abend "wilderte" ein Mann mit seinem Pitbull Terrier, den ich höflichst aufforderte seinen Hund anzuleinen. Nicht nur wg. Naturschutzgebiet. Was ich mir anhören musste möchte ich lieber nicht zitieren.
Ich war aber froh, dass ich mein Tauchermesser im Falle eines Angriffs seines Hundes dabei hatte. Als ich vom Tauchgang zurückkam, beobachtet ich, dass sich sein Hund mit dem Schäferhund eines anderen verbissen hatte, so dass er keinen Appetit mehr auf mich hatte.

3) Meine Beobachtung ist, dass der Müll nicht von den Tauchern stammt. Gerade der Umweltschutz ist ein Schwerpunkt bei der Tauchausbildung und wird meines Wissens von der Mehrheit respektiert. Es ist aber auch so, dass gerade zwischen den parkenden Autos der Taucher sich die Sonnenhungrigen "Anderen" in der Sonne aalen, was ich ihnen bei diesem Wetter eigentlich nicht verdenken kann. Jedoch sind dieses keine zahlenden Gäste, und regelmässig hinterlassen sie ihren Müll, so dass es aussieht als ob es Taucher hinterlassen haben.

4) Die Krönung war gestern abend, als ich am Ausstieg eine tote Ratte mit dem Bauch oben treibend fand! Ob sie jetzt an den achtlos weggeworfenen Fritten vom Lersch verreckt ist, oder einfach abgesoffen war, konnte und wollte ich nicht feststellen. Fakt ist, wo Mensch und Müll sich befinden, sind die Ratten nicht weit.

Ich denke, jetzt ist noch Zeit zu handeln, bevor wir die gleiche Situation wie z. B. am Adolfosee bekommen. Eine tote Ratte verkraftet der See. Aber lange wird es noch halten?

Ich stehe gerne für weitere Diskussionen und Anregungen zur Verfügung, da ich den See und sein Angebot schätze.

Mit freundlichen Grüssen
Sönke Nielsen, Aachen

[nach oben]